Unsere Arbeit

Unser Hauptaugenmerk liegt auf der Versorgung in Not geratener Wildtiere.

Sei es der durch Stacheldraht verletzte Uhu oder die verwaisten Eichhörnchen, deren Mutter im Straßenverkehr ums Leben gekommen ist – sie werden bei uns artgerecht versorgt und nach erfolgreicher Rehabilitation wieder ausgewildert.

 

Nach Möglichkeit kümmern wir uns auch um die Unterbringung von beschlagnahmten und aufgefundenen Exoten wie z.B. Reptilien und Papageien.

 

Des weiteren haben wir uns folgende weitere Aufgaben zum Ziel gesetzt:

 

  • Beratung von Menschen, die ein vermeintlich in Not geratenes Wildtier gefunden haben
  • Informationsmaterial rund um das Thema Wildtiere
  • Informationsveranstaltungen in Kindergärten und Schulen
  • Vorträge auf Fachveranstaltungen
  • Zusammenarbeit mit Tierärzten und Instituten
  • Schulungen für Tierpfleger und Tierärzte
  • Veranstaltungen und Ausstellungen rund um das Thema einheimische Wildtiere

 

Außerdem unterstützen wir tatkräftig unsere Partnerstationen in Niedersachsen, die auch immer wieder Tiere aus dem Hamburger Stadtgebiet aufnehmen.

 

„Die Alten Dakota waren weise. Sie wussten, dass das Herz eines Menschen, der sich der Natur entfremdet, hart wird; sie wussten, dass mangelnde Ehrfurcht vor allem Lebendigen und allem, was da wächst, bald auch die Ehrfurcht vor dem Menschen absterben lässt. Deshalb war der Einfluss der Natur, die den jungen Menschen feinfühlig machte, ein wichtiger Bestandteil ihrer Erziehung.“
Luther Standing Bear